Dezentrale Kulturarbeit Reinickendorf

 
 

Rathaus-Galerie Reinickendorf

Die Rathausgalerie war viele Jahre die einzige Ausstellungsmöglichkeit. Hier hat man schon immer auch Ausstellungen von hoher künstlerischer Qualität gezeigt: Hannah Höch, Max Beckmann, Ernst Barlach und Lovis Corinth, um einige Beispiel zu nennen.

Vor allem Hannah Höch, die von 1939 bis zu ihrem Tod im Jahr 1978 in Heiligensee in einem Flugwärterhäuschen lebte, zu dem auch ihr berühmter Garten gehörte, wird mit dem Bezirk identifiziert. Das kleine Anwesen ist noch erhalten und kann besichtigt werden. Nach dem Tod der Dada-Künstlerin wurde der Nachlass von der Berlinischen Galerie erworben. Max Beckmann war 1908 bis 1914 in Berlin-Hermsdorf ansässig. Hier sind eine Reihe seiner Bilder entstanden.

Der konzeptionelle Schwerpunkt der Rathausgalerie liegt gegenwärtig darauf ein Forum für lebende Künstler aus Reinickendorf und Berlin zu bieten.
Zu den wichtigen Ausstellungen der letzten Jahre gehörte eine Präsentation der Künstler des Künstlerhofs Frohnau im Jahr 2001 und eine Ausstellung im Jahr 2006 mit dem Kunstzentrum Tegel-Süd. Der Künstlerhof Frohnau und das Kunstzentrum sind zwei große Atelier- und Produktionsstätten, die von Künstlern in Eigeninitiative eingerichtet wurden. Der Künstlerhof konstituierte sich 1999, das Kunstzentrum 2001.

Als Beispiele für Einzelpräsentationen im Rathaus seien die Präsentationen mit Harald Karow, Gerdi Sternberg, Siegfried Kühl genannt.

 

zum Seitenanfang 
Fachbereich Kunst und Geschichte | Abteilung Schule, Bildung und Kultur
Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin, Telefon: 030 - 404 40 62